*
top
   
 
Innstraße 71 - 94036 Passau - Tel. 0851/751734 - ed.uassap-vbl@ofni
Menu
Bezirksverein Bezirksverein
Vereinsorgane Vereinsorgane
Aufgaben / Ziele Aufgaben / Ziele
Veranstaltungen Veranstaltungen
Chronik Chronik
Mieter Mieter
Lageplan Lageplan
Freie Mietflächen Freie Mietflächen
Mitglied werden Mitglied werden
Kontakt Kontakt
Impressum Impressum

Chronik

Am 12. April 1842 wurde auf höchste Anordnung ein "landwirtschaftlicher Distrikt" unter Leitung
des königlichen Landrichters Freiherr von Schels gegründet. Aufgabe dieses Distrikts war, durch
Aufklärung und Schulung der Verbesserung der wirtschaftlichen Verhältnisse des Bauernstandes
zu dienen. Außerdem sollten durch Ausstellungen und Vergabe von Prämien der Bauernstand mit
allen Neuerungen bekanntgemacht und der Fortschritt honoriert werden.
Den Verantwortlichen der Landwirtschaftlichen Vereine war schnell bewußt, dass ein endgültiger
Wandel hin zu den Neuerungen nur über die bäuerliche Jugend erreicht werden kann. Im Gegen-
satz zu Handel und Gewerbe bestand aber wenig Bildungsmöglichkeit.

Am 13. August 1872 wurde die Landwirtschaftsschule Passau als Winterschule gegründet.
Kostenträger dieser Schule waren die damalige Kreisregierung von Niederbayern sowie die
Landwirtschaftlichen Bezirksvereine Passau, Griesbach und Wegscheid.
Die Zahl der Schüler war anfangs klein und es mußte in allen Veranstaltungen für den Besuch
der Schule geworben werden. Bis zum Jahre 1898 gingen bereits 341 Absolventen aus der
Schule hervor. Die Schülerzahl bewegte sich dann bis zum Jahre 1933 zwischen 30 und 40.
Die Landwirtschaftsschule Passau war bis 1930 in verschiedenen Gebäuden der Stadt Passau
untergebracht. Im Jahre 1931 hat der Landwirtschaftliche Bezirksverein Passau das ehemalige
Garnisonslazarett in der Innstraße käuflich erworben und zur Schule ausgebaut.

Kurz darauf kam aber der totale Zusammenbruch und die Vereine wurden von den National-
sozialisten aufgelöst und im Rahmen der Gleichschaltungsgesetze das Vermögen enteignet
und dem Reichsnährstand übertragen.
Das von den Nationalsozialisten enteignete Vermögen wurde dem Bezirksverein 1949 zurück
gegeben. Nach einer kostspieligen Sanierung der völlig heruntergekommenen Gebäude konnte
bereits im Oktober der Schulbetrieb in der Innstraße wieder eröffnet werden.
Sachbedarfsträger und Betreiber der Schule war der Landwirtschaftliche Bezirksverein bis zum
Jahre 1954. Ab diesem Zeitpunkt übernahm der Landkreis Passau die Sachträgerschaft, der
Verein hatte nur noch die Hausverwalterfunktion.

Seither hat der Landwirtschaftliche Bezirksverein Passau die Schul- und Amtsgebäude laufend
saniert und durch Neubaumaßnahmen die Voraussetzungen für einen zeitgerechten Schulbetrieb
geschaffen. Zu diesen Investitionsmaßnahmen hat das Bayerische Staatsministerium für Ernährung,
Landwirtschaft und Forsten erhebliche Zuschüsse gewährt. Im Gebäude der Landwirtschaftsschule
befindet sich ein großer Veranstaltungsraum, der wohl in Passau einmalig ist und sich eines regen
Zuspruchs erfreut. Er steht auch allen landwirtschaftlichen Organisationen zur Verfügung.

Auf dem Grundstücksareal des Landwirtschaftlichen Bezirksvereins nahe des Klinikums Passau in der
Innstraße sind aktuell die Landwirtschaftsschule, Hauswirtschaftsschule, das Amt für Landwirtschaft
und Forsten, der Beratungsdienst und die Buchstelle des Bayerischen Bauernverbandes und weitere Büronutzungen untergebracht. 

Zur Zeit hat der Landwirtschaftliche Bezirksverein unter seinem Präsidenten Horst Wipplinger
knapp 500 Mitglieder.

  

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail